dieBeiden Internetagentur GmbH, Salzburg
dieBeiden Internetagentur GmbH, Salzburg

Disruptive Social - Mobile?

22. Juni 2015, 1900

SPAR Business Services (im B&S Gebäude), Bichlfeldstr. 11, 5020 Salzburg

Mobile ist das Thema, das die Unternehmen beschäftigt, die perfekte Strategie muss erarbeitet werden! Neue Geschäftsmodelle und innovative Ideen werden tagtäglich in den Weiten des Webs und auf unzähligen Konferenzen präsentiert. Die Vielzahl der Themen endet in einer Komplexität, die die Unternehmen und nicht zuletzt die Menschen vor große Herausforderungen stellt. Aber Mobile ist eines heute sicher nicht mehr - ein Trend!


Mobile ist da und schafft die Verbindung der virtuellen mit der realen Welt. Der Kunde steht dabei im Zentrum und hat heute wesentlich mehr Einfluss auf die Unternehmen. Dies vor allem auch bedingt durch die enge Verschmelzung von Social und Mobile. Wie schaffen es die Unternehmen ihre Kunden optimal zu bedienen und an den relevanten Touchpoints abzuholen? Wie gehen Unternehmen mit den kurzfristig angekündigten Änderungen von Algorithmen (zB Google bevorzugt seit Kurzem in den Suchergebnissen Websites, die mobil optimiert sind)? Wie schaffen es Unternehmen nahe beim Kunden zu sein und sich auf die Generation der Digital Natives vorzubereiten?

Es gibt eine Vielzahl an relevanten Themen im Hinblick auf die Mobilisierung und die dadurch entstandene nahtlose Verknüpfung zu Social. Beim nächsten Webmontag wünschen wir uns eure spannenden Inputs und eine gemeinsame Diskussion.
Wer sich angesprochen fühlt und gerne ein Thema präsentieren möchte oder Fragestellungen zur Diskussion in den Raum stellen möchte, meldet sich am besten direkt bei mir (Sonja) oder über unsere Website: http://www.webmontag-salzburg.at/kontakt/
Ihr dürft euch auf einen tollen Host und eine richtig coole Location freuen!


Amir Tavakolian
www.knallgrau.at

Amir Tavakolian

Disruptive vs. the new normal

Unternehmen befinden sich mitten im digitalen Zeitalter, agieren aber oft noch nach alten Mustern. Die digitalen Chancen bleiben ungenutzt, weil der Transfer auf die eigene Geschäftsrealität nicht gelingt. Sei es aus Überforderung durch Komplexität oder weil die Risiken der Transformation zu hoch eingeschätzt werden.
Auf der anderen Seite stehen die Zielgruppen, meist digital und mobil voll ausgestattet. Sie haben hohe Erwartungen an die Markenerfahrung. Geduld haben sie nicht und Belästigung treibt sie weg.
Früher wurden digitale Lösungen in langen Zyklen und proprietären Technologien entwickelt. Das Management und die Kunden erwarten aber schnelle, konkrete Ergebnisse.
Wie können diese Gegensätze zusammengeführt werden?
Müssen Unternehmen Ihre Geschäftsmodelle umschmeißen oder gibt es andere Ansätze?

Eva Mader
www.iq-mobile.at

Eva Mader

Mobile Retail Revolution

Eva Mader ist Director Sales & Marketing in der Mobile Marketing-Schmiede IQ mobile. Die Expertin für mobiles Marketing ist seit 2011 bei IQ mobile tätig und verantwortet mit ihrem Team die Vertriebs- und Kommunikationstätigkeiten. Eva Mader ist Absolventin der Fachhochschule St. Pölten und der Donauuniversität Krems. Vor IQ mobile werkte sie in der Agentur ambuzzador im Bereich Konzeption und Account Management. Den Grundstein ihrer Karriere legte sie im Marketing und Produktmanagement des Mobilfunkers tele.ring und des Finanzdienstleisters card complete. Eva Mader ist als Speaker auf nationalen und internationalen Events und als Lehrende an Fachhochschulen und Lehrgängen bekannt. Als Crossmedia-Profi schlägt ihr Herz für digitale Kommunikation. Frei nach dem Motto „User first“ richtet sich ihr Fokus auf konvergente Kommunikationslösungen und die Gestaltung von mobilen Angeboten und Services, die Unternehmen begeistern. Bild: (c) IQ mobile

Jama Nateqi
www.globalseo.pro

Jama Nateqi

Google Mobile Update - Wann lohnt sich die Umstellung auf Responsive Webdesign wirklich?

Dr. Jama Nateqi ist Gründer von SYMPTOMA.com einer Suchmaschine für Krankheiten. Ärzte können ausgehend von Symptomen die bedrohlichen Ursachen finden - gewichtet nach der Wahrscheinlichkeit. Er arbeitet zudem seit 1999 an eigenen Internetportalen und hat mittels Suchmaschinenoptimierung bislang über 300 Millionen Besucher generiert, ohne in Werbung investieren zu müssen.

Lukas Keller
www.microsoft.com

Lukas Keller

EmpoweringMusic – Microsoft Cloud & Co während des Eurovision Song Contest

Lukas Keller, Leiter der Developer Experience und Evangelism Group (DX) und Mitglied der Geschäftsführung bei Microsoft Österreich skizziert den Einsatz der Microsoft Cloud & anderer Services während des Eurovision Song Contest 2015 in Wien. Wer einen Event wie den Song Contest organisieren will, der ist darauf angewiesen, dass Menschen auf breitester Ebene Inhalte teilen und über Unternehmens-, Kultur- und Plattformgrenzen hinweg interagieren können. Keller unterstreicht in seinem Vortrag dass die Zusammenarbeit zwischen 42 Ländern und mehr als tausend an der Organisation beteiligten Menschen über Kontinente hinweg nur dann gelingt, wenn die dabei eingesetzten Technologien Vielfalt auf allen Ebenen unterstützen.

Rebecca Wiederstein
www.menonthemoon.com

Rebecca Wiederstein

iBeacon - Sind wir bereit relevante Services zu entwickeln?

Rebecca Wiederstein ist Creative Strategist bei menonthemoon, einer digitalen Kreativagentur welche es sich zum Ziel gemacht hat Erlebnisse zu erschaffen und Menschen zu begeistern. Seit dem Aufbau eines internen Knowledge Hubs brennt sie vor allem für das Thema digitale Trends in einer kundenzentrierten Welt. Innovative Technologien und Kanäle jeglicher Art entwickeln sich ständig weiter und schaffen damit ein ganzes Universum an Möglichkeiten für Unternehmen. Doch nur wer es schafft für den Konsumenten relevante Services zu entwickeln kann auch nachhaltig begeistern.

Thomas Urban
www.mediacom.at

Thomas Urban

Zwei mobile Trends die Retailer nicht verpassen sollten

Thomas Urban leitet seit August 2014 die Interaction, die digitale Strategie-Unit der Mediaagentur MediaCom in Wien. Der studierte Kommunikationswissenschaftler, der seit Mitte 2014 auch Vorstandsmitglied des IAB Austria ist, schätzt im digitalen Marketing vor allem die Kombination aus Marketing, Psychologie und Technik. Zuvor war Thomas Urban für das strategische Marketing von derStandard.at verantwortlich.